Kurztrip nach Bath und Bristol

Kurztrip nach Bath und Bristol

Mit einem Direktflug von Frankfurt, Düsseldorf, München oder Hamburg kommen Sie ganz bequem und entspannt mehrmals wöchentlich mit der englischen Fluggesellschaft BMI Regional nach Bristol. Nach einem angenehmen Abendflug, erreichte unsere Kleingruppe den überschaubaren Flughafen Bristol und traf auf die anderen Gruppenteilnehmer aus Düsseldorf. Es folgte ein 30 min. Taxitransfer nach Bath.

Das Macdonald Bath Spa Hotel empfing uns mit seiner langen, imposanten Einfahrt und einem wahrlich königlichem Anblick. Das beeindruckte Hotelgebäude liegt ruhig, oberhalb des Stadtzentrums in einem gepflegten Garten. Die Lobby ist einladend und auch die Zimmer sind freundlich und mit allem Komfort ausgestattet. Nach einem ausgiebigen, kontinentalen Frühstück am nächsten Morgen hatten wir die Gelegenheit den beeindruckenden SPA Bereich des Hotels kennenzulernen. Hotelgäste, die Entspannung suchen, kommen hier ganz sicher auf ihre Kosten. Innenpool, beheizter Außenpool mit Liegewiese, Sauna, Dampfsauna sowie ein Entspannungsbereich mit Wellnessangeboten stehen allen Hotelgästen zur freien Verfügung.

Bath, zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt, ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt für die lange Geschichte sowie die römischen Bäder. Ein Besuch Dieser darf auch keinen Fall fehlen, wenn Sie Bath einen Besuch abstatten. Hier entspringt die einzige, warme Thermalquelle Großbritanniens. Besuchen Sie die römische Tempelanlage, die noch heute von der natürlichen Quelle gefüllt wird. Im Eintrittspreis enthalten ist ein Audioguide, der Sie unter anderem deutschsprachig durch die komplette Anlage führt. Erfahren Sie so bei Ihrem Rundgang viel Interessantes über das Leben der Römer, die vor über 2000 Jahren hier gelebt und gearbeitet haben. Nach einem ausgiebigen Rundgang können Sie natürlich für die Lieben daheim Mitbringsel besorgen oder sich im „Pump Room“, einem Restaurant mit eigener Thermalwasserzapfanlage stärken und das Thermalwasser kosten.

Im nahegelegenem Thermae Bath Spa können Sie in dem ursprünglichen Thermalwasser baden, Sie finden Entspannung in 4 unterschiedlichen Saunen oder im Pool auf der angelegten Dachterrasse mit fantastischem Blick über Bath. Die Bäder sind der einzige Ort in Großbritannien, in dem sich Wasser aus der warmen, mineralreichen Quelle befindet.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen im Pump Room waren wir gestärkt für eine Stadtführung, durch die Straßen von Bath. Auf dem Vorplatz der Roman Bath herrscht reges Treiben; Straßenmusiker sorgen für gute Laune, Fußgänger schlendern durch die Straßen oder sitzen entspannt auf den Bänken. Bath Abbey, eine im 15. Jhr. fertig gestellte normannische Kirche übertrumpft den Platz. Weiter auf unserem Weg zum anderen Ende der Stadt, zum No. 1 The Royal Crescent Museum, erlebten wir eine weiterhin lebhafte Stadt mit individuellem Charme und vielen historischen Bauwerken. Das Fashion Museum im Erdgeschoss der Assembly Rooms zeigt die Modegeschichte von mehr als über 400 Jahren; von Leinenhosen bis zu Designerhemden. In den imposanten Sälen, fertig gestellt im 18 Jhr., knirschen die Fußböden und die riesigen Kronleuchter hängen von der Decke. Die Räumlichkeiten dienen noch heute als Veranstaltungsort für Hochzeiten oder andere Festlichkeiten.
Nach einem gut 1,5 stündigem Marsch mit vielen Stopps erwartet uns das Royal Crescent. Eine aus über 30 aneinandergereihten Häusern halbrunde Straße, eindrucksvoll gestaltet mit ionischen Säulen thront über dem Royal Victoria Park.

Das erste Haus dieses halbmondförmigen Straßenzuges war No. 1 Royal Crescent. Damals  diente das Gebäude aus dem 18. Jhr. adeligen Besuchern von Bath als Luxusunterkunft. Heute ist das Gebäude ein authentisch restauriertes Museum, welches einen wundervollen Einblick in das damalige Leben gibt. Nach dem Besuch des Museums sollten Sie sich im Garten des Royal Crescent Hotel einen traditionellen Afternoon Tea können mit hausgemachten Scones und clotted cream.

Bath beherbergt einige sehr schöne und historische Bauwerke, tolle Geschäfte, einzigartige Museen und ein vielfältiges Angebot an Restaurants und Bars. Unter anderem wegen dieser Vielfältigkeit kommen viele Besucher. Eine Stadterkundung zu Fuß, mit einem Citybike oder mit dem Hop on Hop off Bus ist die beste Entscheidung.

Am Abend war es für uns schon an der Zeit die wirklich eindrucksvolle Stadt, die als schönste Stadt Südenglands angepriesen wird mit der Bahn zu verlassen. Der Bahnhof war sehr einladend und übersichtlich, weniger stressvoll als man es von einigen deutschen Bahnhöfen gewöhnt ist. Die Bahn kam pünktlich und die Fahrt nach Bristol dauerte gut 15 Minuten. Reisende die den Linksverkehr achten und gerne entspannt reisen, sollten eine Bahnreise durch England wirklich nicht scheuen.

In Bristol angekommen, lohnt sich ein Blick zurück auf das Bahnhofsgebäude Temple Meads; wir wurden empfangen von einem beeindruckenden Gebäude. Genauer gesagt dem ältesten überdachten Endbahnhof weltweit der im Inneren noch immer die Originalteile des ursprünglichen Bahnhofs aufweist. Der Fußweg zum DoubleTree by Hilton Hotel Bristol City Centre war kurz. Das Gebäude von außen eher unscheinbar.  Der Komfort der Zimmer, das gute kontinentale Frühstück und die Freundlichkeit des Personals allerdings haben den ersten Eindruck gekonnt vergessen lassen.

In der abendlichen Sonne ging es zu Fuß durch die Gassen von Bristol, entlang vieler Gärten und einladender Restaurants und Pubs zum Abendessen. Das englische Essen ist besser als sein Ruf. Die Auswahl ist groß, der Service gut und die Qualität hervorragend. Wahrlich habe ich erneut festgestellt, dass es für die Engländer mehr gibt als Bohnen zum Frühstück oder Sandwich zum Mittag.

Nach einem langen Tag kamen wir müde aber zufrieden spät ins Hotel zurück; Alle voller Erwartung auf den nächsten Tag.

Gestärkt nach einem tollen Frühstück entdeckten wir Bristol erst einmal vom Wasser aus. Die Stadt Bristol kann es auf den ersten Blick nicht mit der Schönheit von Bath aufnehmen; es lohnt sich aber wahrlich der zweite Blick. Während der Tour über die Wasserstraßen von Bristol sehen Sie schöne Gebäude sowie das Center, dem damaligen geplanten Endbahnhof des Straßenbahnnetzes mit Cafes, Clubs und dem größten Restaurant Großbritanniens. Vom Wasser aus sehen Sie auch die Brunel`s SS Great Britain, das erste Luxuskreuzfahrtschiff, das die Welt um 1800 umsegelte und in Bristol erbaut wurde. Heute ist es wunderschön restauriert und spiegelt auf verschiedene Art und anschauliche Weise das Leben an Bord wider. Besonders Wagemutige haben auch die einmalige Gelegenheit den ca. 30 Meter hohen Schiffsmast zu erklimmen und können die schöne Aussicht über Bristol genießen, sofern das Wetter mitspielt.

Mit dem Hop on Hop off Bus ging unsere Erkundungstour weiter. Bei herrlich sonnigem Wetter war die Fahrt in dem offenem Doppeldeckerbus besonders spannend und die Aussicht u.a. auf die Clifton Hängebrücke war fantastisch.

Unser Stopp war Halt 9, Clifton Village; Ein gemütlicher, aber teurer Stadtteil Bristols mit vielen Sehenswürdigkeiten, Parks und Restaurants. Im Clifton Sausage Restaurant gibt es neben den traditionellen Würstchen jede Menge andere Leckereien. Und so waren wir nach einem leckeren Lunch gut gestärkt für den Fußweg zur Clifton Suspension Bridge. Im Jahre 1830 wurde die Brücke entworfen und im Jahre 1864 fertig gestellt. Die Hängebrücke ist die wohl bekannteste und spektakulärste Sehenswürdigkeit Bristols. Am Ende der Brücke, die die Fußgänger kostenfrei überqueren können befindet sich ein kleines Besucherzentrum.

Wir haben die Brücke, nach dem wir auf Grund eines leichten Regenschauers einen etwas längeren Aufenthalt im Besucherzentrum einlegten über die andere Straßenseite wieder überquert und die schöne Aussicht auf Bristol erneut genossen.
Es folgte ein kurzer Spaziergang durch Clifton Down zum Bristol Zoo Garden, dem fünftältestem Zoo der Welt, wo wir bereits vom Manager erwartet wurden, der uns hinter die Gitter einiger Gehege brachte. Der Zoo ist aber wahrlich auch einen Besuch wert, ohne einen Blick hinter die Kulissen; die Besucher erleben eine abwechslungsreiche Tierwelt mit teilweise vom Aussterben bedrohten Tierarten.

Der Hop on Hop off Bus hat eine Station direkt vorm Eingang, man hat somit die Wahl den Weg nach Bristol City mit dem Bus oder zu Fuß zurückzulegen. Ich entschied mich für Letzteres und war wirklich froh. Der Fußweg zurück ans andere Ende dauert, wenn man sich Zeit lässt schon gut über eine Stunde. Allerdings sind die Gassen und historischen Gebäude sowie die lebhaften Märkte und einladenden Parks jeden Blick wert. Zurück im Hotel wurde uns ein wirklich köstliches Abendessen serviert und gestärkt neigte sich der Tag dem Ende entgegen.

Am nächsten Morgen, dem letzten Tag des Kurztrips wurde uns die Stadt noch einmal auf eine ganz besondere Art näher gebracht. Bristol ist eine kreative und junge Stadt und so ist in dem Studentenviertel Stokes Croft mittlerweile fast jede Hauswand bemalt oder besprüht; mal legal mal illegal. Der Graffiti Meister Banksy hat mit seinem berühmtem Werk das Treiben vorangetrieben und im Jahre 2009 sogar eine Ausstellung inszeniert, die in einem Jahr über 300.00 Besucher in ihren Bann zog.  Am Ende unserer geführten Tour konnten wir selbst eine Leinwand besprühen, mit einem bekannten Bild des Künstlers.

Mit  unserem Kunstwerk machten wir uns zu Fuß zurück auf den Weg zum Hotel. Von dort ging es dann mit dem Bristol Airport Flyer Bus zum Flughafen. In der Lounge des Flughafens haben wir zu Mittag gegessen und ganz entspannt auf den Rückflug gewartet.

Zurück in Frankfurt angekommen blicke ich zurück auf einen aufregenden Kurztrip, mit viel Geschichte und Kultur, leckerem Essen sowie vielen netten und herzlichen Menschen sowie tollem und sonnigen Wetter.

Fazit: Ein Trip nach Südengland ist mehr als lohnenswert und sollte auf jeden Fall auf der  „To Do Reiseliste“ stehen.

Diesen Artikel hat geschrieben:

Carolin Deutscher

E-Mail: deutscher@trolltours.de
Telefon: 02982-922140

Zögern Sie nicht, mich bei Fragen anzusprechen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>