Winter in Finnisch Lappland

Winter in Finnisch Lappland
Eine Reise im Winter nach Finnisch Lappland ist immer ein ganz besonderes Erlebnis.Troll Tours war Ende November/Anfang Dezember 2012 ein verlängertes Wochenende am Polarkreis unterwegs um die Winterreisen auszuprobieren.

Anfang Dezember ist es schneemässig meist noch sehr unsicher in Lappland. Der erste Schnee kann zwar schon im Oktober fallen, aber bis Weihnachten kann es je nach Wetterlage auch sein, dass noch zu wenig Schnee für die Winteraktivitäten liegt. Aber wir hatten Glück! Zwar lag bei Ankunft in Rovaniemi kaum Schnee, weil dieser kurz zuvor durch Regen weggetaut war, aber es war knackig kalt bei -10 – -20°C! Der Himmel sternenklar und damit optimal für das Phänomen der Nordlichter.
Unsere Reise führte uns 150 km nördlicher nach Luosto, einem kleinen Wintersportort, wo die Unterbringung in den rustikalen und gemütlichen Blockhäusern in verschneiter Landschaft in der Nähe des Lapland Hotel Luostotunturi erfolgte. Die Hütten bestehen aus einem Flur mit Wandschränken und Trockenschrank, einem Badezimmer mit Dusche und eigener kleiner Sauna und einem Wohn-/Schlafraum mit Schlafgelegenheiten für 1-6 Personen, sowie einer kleinen Küchenzeile, Esstisch und Stühlen. Nicht nur im Hotel, sondern auch in den Hütten gibt es das für Finnland typische kostenfreie WLAN (es gibt nicht überall kostenfreies WLAN, aber an vielen Orten in Finnland!).

 

Luosto Hütte

 Das reichhaltige Frühstücksbuffet gibt es im Restaurant des Lapland Hotel Luostotunturi, welche in 100-400m zu Fuss zu erreichen ist. Das Hotel bieten auch noch eine Bar, Nachtclub und ein Schwimmbad mit Saunen.

 

 

 

 

 

In Luosto gibt es Europas einzige in Betrieb stehende Amethystmine. Die kann man auf einer Safari besuchen, entweder fährt man selber in einer geführten Gruppe mit dem Schneemobil (ein Riesenspass und ganz einfach zu erlernen!) oder man wird im Geländefahrzeug auf den Berg gebracht. In der Mine kann man dann seinen eigenen Amethysten ergraben.

Apropos Dunkelheit: Anfang Dezember ist es am Polarkreis ca. zwischen 10.00-15.00h hell bzw. dämmrig. Die Sonne steht tief am Horizont. Durch den weißen Schnee ist es etwas heller. In Lappland sind die Skipisten beleuchtet und auch das Erleben der Polarnacht ist etwas sehr Spezielles. Wer mehr Licht mag, sollte Mitte März nach Lappland reisen, ab der Tagundnachtgleichen (21.-23.03.) sind Tag und Nacht wieder gleich lang.

 

Die absoluten Highlights auf einer Reise nach Lappland sind Safaris mit Huskies und Rentieren. Die Rentierschlittenfahrt ist eher ruhig und gemächlich und man erfährt einiges aus dem Leben eines Rentierzüchters. Rasant ist es mit den agilen Schlittenhunden, die durch den Wald preschen, so dass man dann und wann mal auf die Bremse treten muss.

Husky

 Für die Safaris wird man vor Ort mit Thermooveralls, Stiefeln, Handschuhen etc. ausgestattet, so dass niemand frieren muss. Ansonsten empfiehlt es sich einen Zwiebellook mit mehreren Schichten zu tragen, drunter Thermounterwäsche und dann bequeme Freizeitkleidung in mehreren Lagen.

 

 

 

 

 Nach so viel Action auf den Safaris ist es das Beste den Abend in der Sauna ausklingen zu lassen. Nach der Sauna kann man dann auch im Handtuch in den Schnee gehen und wer ganz mutig ist, kann sich im Eisloch im See abkühlen. In Finnland gehen Frauen und Männer getrennt in die Sauna, es sei denn man hat eine eigene Sauna (z.B. in der Hütte), privat kann natürlich gemischt werden.

Kuusiranta Eisloch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 In Rovaniemi, der größten Stadt in Lappland, sollte man es auch nicht verpassen, dem Weihnachtsmann einen Besuch abzustatten. Dieser hat seinen Sitz im Weihnachtsmanndorf, wo sich auch das offizielle Weihnachtsmannpostamt befindet, sowie viele Souvenirshops, wo es alles von Kitsch bis finnischem Design und Kunsthandwerk zu kaufen gibt.

Santa Claus Village

Im nahegelegenen Santa Park kann man den Polarkreis „unterqueren“, da der Park unterirdisch liegt. Hier gibt es hauptsächlich Attraktionen für Kinder, eine Eisgalerie und eine Champagnerbar, sowie einen großen Abenteuerspielplatz. Das ganz ist drinnen, so dass es ein gutes Ziel für Familien mit kleinen Kindern für sehr kalte Tage oder Tage mit schlechtem Wetter ist.In Rovaniemi gibt es auch noch 2 sehr interessante Museen, das Arktikum und das neue Wissenschaftszentrum Pilke. Im Arktikum gibt es Austellungen zu Rovaniemi, den Sami und dem Leben in den arktischen Regionen.

 

Santa Claus Post office

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das neue Wissenschaftszentrum Pilke besticht durch eine innovative Holzhausarchitektur und zeigt spielerisch was es mit Holz, Wald und Natur auf sich hat. Ein Tipp für das Abendessen in Rovaniemi ist das Lappische Restaurant Nili. Eine sehr urige & rustikale Atmosphäre und wirklich gutes Essen. Neben funktionalistischen Gebäuden des finnischen Architekten Alvar Aalto gibt es jetzt in Rovaniemi auch einen „Angry Birds“-Abenteuerspielplatz, und im Winter Skipisten und Skisprungschanzen im Wintersportgebiet Ounasvaara.In Rovaniemi kann man sich auch ins Nachtleben stürzen und feststellen, dass die Finnen eine große Vorliebe für Paartanz, Tango und Karaoke haben. Auch ein Erlebnis der besonderen Art, bei der man viel Spaß haben kann!

 

Luosto Lapland

Wir von Troll Tours können eine Reise im Winter in den hohen Norden nur wärmstens empfehlen und stehen auch für individuelle Reiseberatungen telefonisch gern zur Verfügung.

 

 

 

Diesen Artikel hat geschrieben:

Caroline Jahnke

E-Mail: jahnke@trolltours.de
Telefon: 02982-922140

Zögern Sie nicht, mich bei Fragen anzusprechen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>